Die Rashgar - Krieger des Jarls

 

Geschichte der Rashgar

 

 

 

Offiziel gibt es die Rashgar erst seit kurzem. Ihr wahrer Urspung jedoch liegt mehr als 10 Jahre in der Vergangenheit.

 

Damals, kurz nach der Invasion der Drows, taten sich einige überlebende Dros Rocker Soldaten zusammen. Diese "Veteranen Dros Rocks" wollten den Verlust ihrer Heimat nicht einfach hinnehmen, weshalb sie sich entschieden, weiter zu kämpfen.

 

Ihre Strategie war es, mit einfachen Störangriffen die Drow im eigenen Land zu schwächen, um eine spätere Rückeroberung vorzubereiten. Ihr erster und einziger Angriff fand im Südwesten Dros Rocks statt. Es war ein einziges Desaster. Zwar waren die Drow unvorbereitet, allerdings auch zahlenmäßig überlegen. Zudem hatten sie Magier auf ihrer Seite, die die Reihen der Veteranen schnell dezimierten.

 

Die verbliebenen Veteranen mussten sich zurück ziehen und ersannen eine neue Taktik. Sollte tatsächlich irgendwann jemand die Rückeroberung Dros Rocks planen, würde dieser Truppen und Ressourcen brauchen. Also entschlossen sich die Veteranen dazu, durch die Mittellande zu ziehen, um einerseits Kämpfer zu finden und anderseits Gold aufzutreiben.

 

So zogen die Veteranen Dros Rocks als Söldnertruppe durch das Land. Sowohl Erfolge als auch Rückschläge beschrieben die nächsten Jahre der Veteranen.

 

 

 

Schließlich drang der Ruf von Laertes Borund auch zu den Veteranen. Ohne zu zögern reisten sie mit ihren neuen Mitgliedern und ihrem ersparten Gold nach Dros Rock, um Laertes zu unterstützen.

 

Zusammen mit einigen anderen Kriegern bildeten die Veteranen die Streitmacht, die im Norden Dros Rock angriff, während Laertes selbst mit einer ausgewählten Gruppe an Recken Burg Grontenfels zurück eroberte.

 

 

 

Aufgrund ihrer Loyalität gegenüber Dros Rock wurden die Veteranen zunächst mit dem Schutz von Grontenfels beauftragt. In der Abwesenheit von Laertes, nun wieder Baron von Grontenfels, verteidigten sie die Burg erfolgreich gegen einige Angriffe der Kultisten. In dieser Zeit verdienten sie sich den Namen "Die Wächter von Grontenfels".

 

 

 

Als schließlich Laertes Borund zum Jarl von Dros Rock wurde, schworen die Veteranen dem neuen Herrscher ewige Treue. Fortan würden sie als seine persönliche Garde dienen, für seine Sicherheit sorgen und in seinem Namen streiten. Die Jarlsgarde war geboren.

 

Später fand man in geschichtlichen Aufzeichnungen eine alte Bezeichnung für eben jene Elitewächter des Jarls, der fortan Verwendung finden sollte: Die Rashgar.

 

 

 

 

 

Uniform und Ausrüstung

 

 

 

Im Gegensatz zur regulären Armee tragen die Rashgar einen charkteristischen grünen Wappenrock, der mit weißem Stoff umrandet ist. Abgesehen davon, sind die Rashgar leicht an dem grauen Wolfskopf von Rashon zu erkennen, den sie mit Stolz auf ihrer Brust tragen.

 

Egal ob fertig gerüstet für die Schlacht oder leicht gewandet für den Tagesdienst, Rashgar, die im Dienst sind, tragen IMMER sichtbar den Wolfskopf von Rashon auf der Brust. Die regulären Truppen Dros Rocks besitzen dieses Privileg nicht.

 

 

 

Die Grundrüstung der Rashgar ist üblicherweise ein Kettenhemd und ein Nasal- oder Spangenhelm. Dazu werden meistens lederne Arm- und Beinschienen getragen, die manchmal auch mit Metall verstärkt sind.

 

Einige Rashgar verzieren ihre Rüstung und bemalen sie mit dem Symbol von Rashon oder dem goldenen Drachen von Dros Rock.

 

 

 

Schild und Schwert sind die Waffen der Rashgar, aber auch Axt oder Kolben zählen zu ihren Waffen. In seltenen Fällen nutzen die Rashgar auch Stangenwaffen wie lange Speere, aber meistens ist der Schild die Waffe der Wahl.

 

Pfeil und Bogen zählen eher nicht zu ihren Waffen. Nur bei ganz speziellen Einsätzen führen sie einen Bogen. Aber eigentlich sind sie Männer (und Frauen) des Nahkampfes.

 

 

 

 

 

Struktur

 

 

 

Auch wenn sie eine Militäreinheit sind, sehen sich die Rashgar untereinander als Brüder und Schwestern. Dieses "Familiengefühl" stammt noch aus der Zeit, als die Rashgar noch als Söldnertruppe unterwegs war.

 

 

 

Aufgrund der Trennung von ihren Familien schlossen sich die Veteranen zu ihrer Eigenen zusammen. So bildeten sie eine Art Bruderschaft, die noch heute die Struktur der Rashgar bestimmt. Auch wenn viele Rashgar nach der Rückkehr in die Heimat wieder Familien aufbauten, blieben die Familienbande zwischen den Rashgar bestehen.

 

 

 

Neue Rekruten werden sorgfälltig unter den Soldaten Dros Rocks ausgewählt und müssen eine Zeit lang mit einem Rashgar zusammenleben, der ihnen dann als "Bruder" die neue Familie zeigt.

 

 

 

Um ein festes Mitglied dieser Familie zu werden und um sich selbst Rashgar nennen zu dürfen, muss ein Rekrut ein Aufnahmeritual absolvieren. Dazu muss er eine Art Verprügelung über sich ergehen lassen. Unbewaffnet wird er von anderen Rashgar mit Stöcken verprügelt. Der Rekrut muss dabei den Schlägen standhalten, ohne sich zu wehren, darf aber die Schläge mit Armen und Beinen abwehren. Der Rekrut soll zeigen, dass er bereit ist, alles zu opfern, dass er sogar selbst zum Schild werden kann, sollte die Situation erfordern.

 

 

 

Das Ritual wird von einem ranghohen Rashgar geführt. Dabei werden recht wenige Wort beim Ritual gesprochen. Der Rekrut wird lediglich aufgefordert, sich für ein höheres Ziel zu opfern und zwischendurch gefragt, ob er aufgibt.

 

Sollte er aufgeben, ist das Ritual vorbei und seine Chancen, Rashgar zu werden sind erstmal zu nichte gemacht.

 

Der Rekrut hat dann bestanden, wenn der führende Rashgar das Ritual beendet, selbst dann, wenn der Rekrut nach den ersten Schlägen schon zu Boden gegangen sein sollte. Geprüft wird hier die Opferbereitschaft des Rekruten.

 

 

 

Mit Abschluss des Rituals wird der Rekrut zum Rashgar und darf das Symbol von Rashon tragen.

 

 

 

 

 

Religiosität

 

 

 

Nachdem Verlust der Heimat entwickelte sich bei den damaligen Veteranen von Dros Rock eine fast schon religöse Verbundenheit zu dem Land, dass sie verlassen mussten. Da sie teilweise mehrere Meilen von ihrer Heimat entfernt waren, wurden Gebete entwickelt, die von Dros Rock handelten.

 

Dieser Patriotismus übertrug sich auch schnell auf die Krieger, die auf der Reise rekrutiert wurden. Schließlich war das übergeordnete Ziel ja auch die Rückeroberung von Dros Rock.

 

 

 

Als Laertes dann die Rückeroberung von Dros Rock begann, wurde auch er bald Bestandteil dieses "Glaubens". Den späteren Rashgar war klar, würde Laertes sterben, müsste man Jahrzehnte, wenn nicht sogar Jahrhunderte auf eine neue Rückeroberung warten.

 

 

 

Gebet:

 

Dort, wo der Adoun fließt

 

Dort, wo Hardric einst den Drachen erschlug

 

Dort, wo unsere Väter starben

 

Und dort, wo unsere Kinder geboren werden

 

Da, wo wir weder Gast noch Eindringling sind.

 

Das ist es, wofür wir Kämpfen.

 

Unsere Heimat.

 

 

 

 

 

Rashon

 

 

 

"Wir sind die Erwählten des grauen Wolfs!"

 

 

 

Rashon ist einer der Entsandten von Yddrasaye, der Herrin des Waldes. Er erscheint meistens in der Gestalt eines grauen Wolfswesens. Aufgrund seiner Kraft und seiner Weisheit ist er für die Rashgar nach der Herrin die wichtigste Gottheit. Mehr noch, die Rashgar betrachten sich seit einer Begegnung mit Rashon als seine Erwählten, als Krieger, die das Recht haben in seinem Namen den Jarl zu beschützen.

 

 

 

Rashon zu Ehren haben die Rashgar einen kleinen Tempel in ihrem Hauptquartier errichtet. Rund um die Uhr können sie dort beten, meistens jedoch vor Dienstbeginn oder einem größerem Einsatz.

 

 

 

Gebet:

 

Er ist der große Graue

 

Er ist der Entsandte Yddrasayes

 

Er erwählte uns

 

Seine Kraft stärkt uns.

 

Seine Weisheit leitet uns.